Linux stärker von Viren betroffen als Windows

Das meint zumindest Bill-Gates in einem Interview das er kürzlich dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ zum Thema Sicherheitsrisiken bei Betriebssystemen durch Virenattacken gab.

Linux sei „in vielerlei Hinsicht sogar stärker betroffen“ … „Die zunehmenden Probleme mit Computersicherheit „haben eher mit dem unglaublichen Erfolgs des Computers an sich zu tun“ … „seien aber keine Frage des Betriebssystems.“ so Gates weiter.

Diese, doch sehr „marketingorientierte“ Aussage des Microsoft-Chairmans rief natürlich sofort die Linux-Community auf den Plan. Elmar Geese, Vorsitzender des deutschen Linux-Verbandes, bezeichnete Gates‘ Aussage als „nachweisliche Lüge“. Jeder könne sich auf den Webseiten des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) über die unsicheren MS-Programme informieren, während Linux-Betriebssysteme von Red Hat und Suse als sichere Software zertifiziert worden seien. „Auch die neuesten Wurm-Warnungen richten sich wie viele vorher ausschließlich an Nutzer von Microsoft-Systemen“, so Geese.

via www.Heise.de