Sinn oder Unsinn : WebBlogs mit Login

Nachdem ich heute auf einige WebBlogs mit Passwort gestoßen bin, frage ich mich, was für einen Sinn es hat, sein WebBlog mit einem Passwort zu versehen?

Ich meine, gut und schön, da steht ein Blog im Netz, jeder kann drauf zugreifen, aber lesen kann es trotzdem niemand … mal abgesehen von den Leuten, die das Passwort kennen. Warum also „verschließt“ jemand sein Blog mit einem Passwort? Hätte es da nicht auch schon ein Word-Dokument oder eine einfache txt-Datei auf dem lokalen Rechner getan, welche man ab und an seinen Freunden, sprich den Leuten, die Online dann das Passwort hätten, per eMail zusenden würde? Das würde wenigstens Sinn machen… aber ein Weblog mit Passwort .. hm .. muss man nicht verstehen .. oder doch ??

Nun ja .. vielleicht komm ich ja noch dahinter, bis dahin gilt wie immer : wer spaß dran hat, bitte schön ….

2 thoughts on “Sinn oder Unsinn : WebBlogs mit Login

  1. Es würde in dem speziellen Fall Sinn machen, wo eine kleinere Gruppe von Entwicklern zwecks Erfahrungsaustausch in einem passwortgeschützen Bereich zusammenfindet. Das Ganze könnte auch wie ein typ. Projektablauf mithilfe eines blogs gemanaget werden. So etwas ist natürlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt.
    clintwood

  2. Interessanter Ansatz, nur sehe ich persönlich als Entwickler keine Gründe, ein Blog zu benutzen, wenn es andere, viel leistungsfähigere Tools gibt.

    Die von mir angesprochenen Blogs waren übrigends alle privater Natur …

Comments are closed.