Los Angeles goes TUX?

Los Angeles diskutiert die Migration zu Open-Source-Software. Laut Heise.de lassen die 3 Stadträte Eric Garcetti, Wendy Greuel und Jack Weiss durch die zuständige Information Technlogy Agency (ITA) prüfen, ob man die teuren Softwareprodukte nicht durch Linux ersetzen kann, denn im letzten Quartal 2003 hat die Stadt stolze 5,8 Millionen Dollar für Softwarelizenzen ausgegeben. Ein Anfang wurde schon gemacht, auf Serverebenesetzt man in der Verwaltung den Apache-Tomcat-Server ein.

„Indem wir die Online-Community mit ins Boot holen, können wir unser Gemeinwesen sicherer machen. Die Open-Source-Software ist ebenso mächtig und sogar sicherer als Produkte, die die Stadt Millionen kosten.“ so Garcetti.

via www.heise.de