Hardware-Tip: Razer Diamondback Magma

Seit heute bin ich „stolzer“ Besitzer einer Razer Diamondback Magma! Mit ihren 5,8 Megapixel bei 6500 Frames pro Sekunde und den 16Bit Datentransfer ist es nicht um sonst eine der zur Zeit besten Mäuse die es für Geld zu kaufen gibt .. zumindest für Gamer. Neben den „electrotechnischen“ Features biete die DiamondBack Teflon-Füße, die jeden Zusatz, wie z.B. GlideTapes hinfällig machen.

Razer Diamondback 1

Razer Diamondback 2

Hier mal alle Daten im Schnelldurchgang :

Optische High-End Gaming Maus; Auflösung: 1600dpi pure Sensor-Leistung; Abtastrate: 5,8 Megapixel bei 6500 Frames pro Sekunde; 16 Bit Datentransfer; Geschwindigkeit bis 1m/s; Beschleunigung bis 15 G; Keine Standby-Verzögerung; 7 programmierbare Tasten (inklusive Scrollrad); Haupttasten mit einer speziellen Anti-Rutsch-Beschichtung; Sehr leicht (90g); Für Rechts- und Linkshänder; Ultra gleitfähige Teflonfüße; Extra langes Kabel (210cm); Vergoldeter USB Stecker; Magma Look / Chameleon Look; Inklusive Neopren-Transporttasche

Bei der Installation traten allerdings ungeahnte Probleme auf. Zwar wurde die Maus von meinem System als HID- Compliant Maus erkannt, allerdings ließ sich der passende Treiber nicht installieren und qitierte jeden Installationsversuch mit einer „Failed“ Message. Eine Anfrage beim Support von Razer wurde zwar dank des Web-Chats sehr schnell beantwortet, leider führte der Rat des Supporters auch nicht zum gewünschten Ziel .. nach ein wenig Tüftelei (siehe HowTo) habe ich dann allerdings doch das gewünschte Ergebnis erziehlt. Der Treiber ließ sich anstandslos installieren und auch die mit dem Treiber gelieferte Software zum Konfigurieren der Maus bzw. Maustasten funktioniert nun so wie sie soll!

Ich kann also nur sagen : sehr sehr empfehlenswert!!!!!