Neue Lizenzpolitik bei der Open Source Initiative

Nach herben Kritiken bezogen auf die ausufernden Zahl von Open-Source-Lizenzen hat nun die Open Source Initiative (OSI) offiziell Stellung genommen.

Um die immer noch wachsende Zahl an Open-Source-Lizenzen zu minimieren legte die OSI nun ein neues Regelwerk vor, das die Zertifizierung von Open-Source-Lizenzen strenger reglementiert. In Zukunft müssen alle für eine Zertifizierung vorgeschlagenen Lizenzen drei weitere Kriterien erfüllen:

  • – Sie dürfen andere Lizenzen nicht duplizieren,
  • – Sie müssen klar und verständlich formuliert
  • – Sie müssen wieder verwendbar sein.

Weiterhin soll eine dreiteilige Klassifizierung eingeführt werden und künftig nach bevorzugten, zertifizierten und veralteten Lizenzen unterschieden werden. Asymmetrische Unternehmens-Lizenzen werden nicht mehr berücksichtigt.

via OSI News Weblog