Valve und VU Games gehen getrennte Wege

Der Publisher Vivendi Universal Games (VU Games) und der Spielenetwickler Valve haben ihren seit 2002 laufenden Rechtsstreit mit einem Vergleich beendet. In Zuknuft werden bei Firmen Ihre Zusammenarbeit beenden und ihre eigenen Wege gehen.

Aufgrund einer im Rahmen des Vergleichs getroffenen Vereinbarung wird VU Games ab dem 31.08.2005 keine Einzelhandelsversionen von Spielen von Valve herstellen und Vertreiben. Dieses betrifft neben den Oldies Half-Life und Counter-Strike auch aktuelle Titel wie Half-Life 2, Counter-Strike: Condition Zero und Counter-Strike: Source. Auch die Lizenzierung an Internet-Café-Betreiber wird komplett von Valve übernommen.

Sieger aus dem nun schon seit fast 3 Jahren dauernden Rechtsstreit dürfte also Valve sein, schließlich ist er durch den eigenen Software-Distributions-Dienst Steam weitgehends unabhänig von Publishern wie VU Games.