FSF wegen der GPL verklagt

Wie auf Linux Business News zu lesen ist, wurde die Free Software Foundation (FSF) von Daniel Wallace wegen der Förderung der GNU General Public License (GPL) im US-Bundesstaat Indiana verklagt. Laut Wallace verstößt die GPL gegen den Clayton Antitrust Act (15 US Code Section 26) und deshalb drängt er auf ein Verbot der GPL in den Vereinigten Staaten.

Die GPL würde, so Wallace, einen Preis für Software festschreiben und dadurch die Möglichkeit für individuelle Software-Entwickler, mit der Entwicklung oder dem Verkauf von Software im freien Wettbewerb konkurrieren zu können, zerstören. Wallace fordert daher das Gericht auf, der FSF die weitere Förderung der GPL und damit die künstliche Preiskontrolle für Computersoftware zu untersagen.

Die Klageschrift von Wallace wurde inzwischen auf Groklaw veröffentlicht.

via linux business news