XHTML 2 – Coming soon to a browser near you

In den letzten Tagen habe ich mich – mal wieder – etwas näher mit XHTML 2 beschäftigt, denn langsam wird es schließlich Zeit, sich mit der zukünftige Version der (X)HTML-Familie auseinander zu setzen.

Zugegeben, der produktive Einsatz von XHTML 2 steht momentan noch in relativ weiter Ferne, der letzte Arbeitsentwurf der HTML Working Group stammt vom Mai diesen Jahres und liegt Momentan dem W3C zur Prüfung vor. Somit ist mit einem GO aus den Reihen des W3C nicht vor Ende diesen Jahres zur Rechnen. Die neue Version von XHTML bietet allerdings einige interessante neue Features und schmeißt darüber hinaus einige alte über den Haufen was das Ganze zu einer recht spannden Angelegenheit werden läßt. Ein intensiverer Blick auf den Arbeitsentwurf der HTML Working Group lohnt sich also auf jeden Fall.

Doch wozu das ganze überhaupt? Reicht nicht HTML und (in der neusten Version) XHTML 1.1 für alle aus? Was wird sich ändern und wohin wird die Reise gehen?

XHTML 2 bringt, wie schon gesagt, einige neue Tags und, was schon als kleine Sensation zu sehen ist, schaft einige alte Tags ab. Neue Elemente werden z.B. die Sektionen oder das role-Attribut sein. Wegfallen werden z.B. Tags wie <font>, <frame> oder <form>, allerdings tauchen einige mit neuem Namen wieder in der XHTML 2 Definition auf.

Sinn des ganze ist, neben einer besseren/sinnigere Strukturierung des Quelltextes, eine verbesserte Zugänglichkeit, echte Plattformunabhängigkeit sowie schnellere und schlankere Dokumente. Auch die striktere Trennung von Inhalt und Layout rückt um ein gutes Stück in greifbare nähe – was mich besonders freut.

Coming soon -> Teil 2. Highlights von XHTML 2