Hilferuf aus Redmond

Irgendwie mußte es ja soweit kommen. Die Entwickler des neuen Internet Explorers 7 bitten Webdesigner um Hilfe. Grund des Hilferuf´s sind die CSS-Hacks, die man braucht, um die Seite auch im aktuellen IE6 vernünftig aussehen zu lassen.

Die Entwickler wollen den IE7 möglichst standardkonform machen, was bei den ganzen Hacks für den IE6 aber komplett nach Hinten losgegangen ist. Deshalb haben die Redmonder sich jetzt dazu entschlossen einen "Call to action" zur Abschaffung entsprechender Hacks zu starten.

Die IE7-Entwickler bitten nun die Webdesigner und Entwickler, eben diese CSS-Hacks aus ihren Seiten zu entfernen, so dass diese auch im IE7 vernünftig angezeigt werden. Stattdessen solle man doch auf Conditional Comments – also bedingte Kommentare – zurückgreifen.

Kommentar:
Also langsam dreh ich doch am Rad. Erst pfuschen Sie sich jahrelang einen dahin und dann wollen Sie, das man die Notwendigkeit wieder rausnimmt, weil doch der neue IE7 das jetzt alles schafft, was der IE6 nicht konnte/wollte. Mal ganz davon abgesehen, das Conditional Comments nicht in den Standarts vorgesehen sind, habe ich wenig Lust nun meine ganzen Projekte auf CSS-Hacks zu untersuchen und diese für den IE7 umzuschreiben.

One thought on “%1$s”

  1. Das Zeitalter der „Gates-Konformität“ scheint für den Augenblick überholt.

    Schließlich war es doch nur eine Frage der Zeit, wann es soweit sein würde, dass sich Microsoft etwas einfallen lassen musste; seit der Einführung des Firefox steigen die Mozilla-Anteile kontinuierlich, die Microsoft-Anteile sinken hingegen, so ein Beitrag vom 23.11.2004 auf heise.de (www.heise.de/newsticker/meldung/53548). Dies scheint nicht zuletzt ein Grund, sich nun den gegebenen Standards (des Wettbewerbs) anzupassen und indirekt Fehler einzugestehen.

    Das „Custom-Made by Microsoft“ ;) gefrickele macht nun wirklich keinen Spaß. Allerdings habe ich genauso wenig Muse, meine Projekte nach CSS-Hacks zu überprüfen. Aber was sein muss, muss scheinbar sein ;).

Comments are closed.