Browser-Check ala heise.de

Kaum hat Microsoft Informationen über den kommenden Patchday am 13. Dezember veröffentlicht, gibt es bei heise.de einen Artikel dazu. Nichts Außergewöhnliches .. eigentlich. Schaut man sich allerdings die Seite mit verschiedenen Browsern an (z.B. FireFox und IE) fällt dem aufmerksamen Leser schnell ein "heimlich" von heise.de eingebauter Service-Check auf. Im FireFox endet der Artikel nämlich wie folgt:

Ihrer Browser-Kennung nach sind Sie offenbar nicht verwundbar, denn andere Browser als der Internet Explorer ab Version 5.5 sind von dieser Sicherheitslücke nicht betroffen.

Im InternetExplorer allerdings endet der Artikel mit:

Ihrer Browser-Kennung zufolge sind auch Sie verwundbar. Einen konkreten Test stellt der Browsercheck bereit.

Das Geheimnis ist schnell gelüftet, die Redakteure von heise.de haben ein kleines JavaScript in dem Artikel plaziert, das die Browserkennung abfrag und dann eine entsprechende Meldung ausgibt.

Auf jeden Fall eine nette Idee! Vielleicht hätte man den Text beim IE aber gegen etwas wie

WIE, Sie Surfen noch mit dem IE … hier gibt es nen besseren Browser und der ist sogar sicher!

austauschen sollen :)