Müllberge

Langsam geht´s mir ja echt auf den Keks! Dank des Streiks der Müllentsorger quellen in Hamburg (und wahrscheinlich auch in jedem anderen Ort Deutschlands) die Mülleimer über! Nur was soll man machen? Politiker fordern ja inzwischen zum Müllgebühren-Boykott auf, doch wird meine Tonne vorm Haus dadurch leerer? Nein!

Da kann man eigentlich nur dankbar sein, das sich unsere Müllentsorger wenigstens den Winter als Jahreszeit zum Streiken ausgesucht haben, ich möchte nicht wissen, wie sich das geruchstechnisch im Sommer entwickelt hätte …

Eimer geht noch

Äußerst lächerlich wirken übrigends die neuen tollen roten Papierkörbe in Hamburgs Innenstadt!
Denn trotz des verheißungsvollen Mottos geht dort nämlich auch nix mehr rein, da kann man sich noch so anstrengen wie man will!

4 thoughts on “Müllberge

  1. Das Ausmaß des Nicht-Abholens ist den Streikenden sicherlich noch nicht bewußt… ich hatte heute vormittag schon darüber sinniert, wie toll das doch in Flensburg ist so ganz ohne Streik :P

  2. denke schon, daß den Streikenden das Ausmaß bewußt ist, sonst würden sie ja nicht streiken :) wobei ich nichts gegen den Streik an sich sagen möchte, der hat, ohne jetzt großartig politisch zu werden, schon seinen Sinn :)

    hm, in flensburg wird nicht gestreikt .. hm, glaube dann bekommst die Tage mal Post von mir :)

  3. Der Streik hat gewiss seine Gründe und seinen Sinn, jedoch sind die Konsequenzen nicht immer denjenigen so sehr bewußt. Der klassische Ansatz vom Unternehmer als „Counter-Streik“ (hahahaha) ist meiner Erfahrung nach die Kündigung von einigen Mitarbeitern zur finanziellen Entlastung des Unternehmens… nur um günstige Arbeitskräfte einzustellen, die nicht an Tarifverträge gebunden sind. Kommt oft vor.

    Err ne, ich hab eine schlimme Vorahnung… nebenbei leben wir hier ja zu zweit, und ein solches Päckchen kann beim falschen von uns landen :P

Comments are closed.