Bye Bye Zeta

Die Tage des BeOS-Nachfolger Zeta scheinen gezählt zu sein. Schon Ende März hatte der ehemalige YellowTab-Chef Bernd Korz die Zusammenarbeit mit den Entwicklern einstellt, nun wurde die Entwicklung offiziell eingestellt.

Zwar wird derzeit noch über die Möglichkeit diskutiert, ob das Betriebssystem als Open Source veröffentlicht und dem freien OS Haiku aka OpenBeOS – ebenfalls ein BeOS Ableger – zur Verfügung gestellt wird, doch Zeta scheint endgültig in den Software-Himmel aufzusteigen.

Na dann: Bye Bye Zeta …

[via Golem.de]

One thought on “%1$s”

  1. Echt sehr schade, Zeta ist ein schnelles und nach meiner Meinung immer noch modernes OS!

    So, All is well that ends well.

    Gruss

    Markus

Comments are closed.