54 Prozent der Deutschen nutzen das Web 2.0

Laut Nielsen//NetRatings nutzen 54 Prozent der Deutschen das Web 2.0 bzw. Dienste die unter dieses Buzzwort fallen. Dienste wie YouTube, Wikipedia und MySpace machen dabei knapp 39% der Gesamtsumme aus, Blogger bzw. Blogs sind mit 11% und Portale sowie Communities mit insgesamt 35% vertreten.

Eine stolze Summe wie ich mein, aber im Gegenzug finde ich die Tatsache, dass das

[…] BSI zur Abschaltung aktiver Inhalte wie Javascript und ActiveX auf dem Rechner rät und an die Hersteller appelliert, bei Rechnern und Programmen im Auslieferungszustand anders als heute üblich möglichst alle Sicherheitsvorkehrungen eingeschaltet zu lassen. [… SPON]

umso verwunderlicher. Zugegeben, aktive Inhalte sind Hauptverursacher von Infektionen im WWW, aber dann gleich die krasse Notbremse ziehen halte ich doch etwas für übertrieben. In erster Linie sollten doch Entwickler dazu angehalten werden, Ihre Software/Server so weit wie Möglich abzusichern und vielleicht nicht sofort die erste Beta-Versionen ihrer Entwicklungen auf die Netzwelt los zulassen.

Auch der User ist gefragt und sollte einfach mal lernen, wie man sich im Internet bewegt – Stichwort Internet-Führerschein – dann hätten es Programmierer von Viren, Würmern und Co. nicht ganz so einfach.

Alles abschalten was eventuell gefährlich sein könnte, ist auf jeden Fall nicht die beste Methode, wir fahren schließlich auch mit dem Auto, obwohl wir nicht ausschließen können, das uns, ob nun durch Eigen- oder Fremdverschulden, etwas passieren kann.

Und mal ehrlich, was wäre das Web 2.0 ohne AJAX? Klar, Web 2.0 ist mehr als nur eine Programmiertechnik, aber neben sozialen Netzwerken oder Weblogs, Wikis und Co. dennoch ein großer Teil des selbigen.

[Quelle: Nielsen//NetRatings]