CSpace – Remote Desktop und IM in einem

Seit kurzem nutze ich für alle Computer-Probleme in meinem Freundes- und Bekanntenkreis den kostenlosen und plattformunabhängigen Instant Messenger CSpace, der, mit Hilfe von TightVNC, auch virtuelle Netzwerke aufbauen kann.

Mit ein paar Handgriffen lässt sich so sehr schnell eine RemoteDesktopVerbindung mit einem Kontakt herstellen und man kann über das VNC-Protokoll auf den anderen Rechner zugreifen.

Bislang habe ich für Verbindungen zwar auch VNC – oder besser RealVNC – benutzt, aber danke durch die dynamische IP-Vergabe der Provider war es manchmal doch sehr nervenaufreibend, dem DAU gegenüber die aktuelle IP-Adresse zu entlocken. Dieses entfällt nun, der User auf der anderen Seite muss lediglich CSpace öffnen und schon kann geholfen werden.

Eine ausführliche Anleitung für CSpace gibt es übrigens bei netzwelt.de.

6 thoughts on “CSpace – Remote Desktop und IM in einem

  1. Teamviewer ist leider nicht oder besser nur eingeschränkt kostenlos nutzbar.

    Ferner bietet der Teamviewer keine IM-Funktionen (zumindest habe ich keine entdecken können), was das ganze für mich nicht wirklich interessant macht.

  2. Ich zitiere: „kostenlos für Privatanweder“ und ich benutze den Teamviewer schon länger (uneingeschränkt und kostenlos) ;)

    Nachrichten kann man während der „Sitzung“ auch an den anderen schicken. Aber wie gesagt: man muss eine Sitzung mit dem anderen offen haben.

    Vorteil von dem ganzen ist, dass man sich nicht irgendwie anmelden brauch und der Router-Stress auf der Gegenseite („wie geht das mit dem port weiterleiten? *dummguck*“, „wie verbinde ich mich zum router? *nochmal dummguck*“) entfällt. Meiner Meinung nach geht das Remote-administrieren recht fix ohne große Qualitätseinbuße (zumindest ist es verträglich). Aber habe keine Ahnung wie das bei CSpace ist.

  3. nachtrag:
    (sry für doppelposting)

    25h pro Monat nur möglich und so ein bischen weniger drin, aber ich denke das stört nicht, wenn man ab und zu mal helfen will

  4. Auch sehr Easy, bis auf „komisch eingestellte FWs“ hatte ich mit CSpace bislang noch keine Probleme.

    Bezgl. IM: Das meinte ich ja … CSpace kann ich wie z.B. ICQ nutzen, was gerade bei den älteren Semestern in meinem Bekanntenkreis von Vorteil ist ;)

  5. Ich habe schon MSN und ICQ drauf, was mir jetzt schon zu viel ist (aber es benutzen ja soviele ICQ – mag aber MSN mehr). Messenger Bündelung mag ich nicht, da 1. mir die Messenger nicht gefallen und 2. sie nicht immer die gleichen Funktionen haben.

    Noch eins solcher Teile will ich einfach nicht auf dem PC haben. Naja und zum Kontakt: irgendwie muss man ja Kontakt mit demjenigen aufgenommen haben. D.h. per Mail, Telefon, anderen Messenger oder meinetwegen auch Privatnachrichten auf Foren – somit wird man das abfragen der Daten schnell erledigen. Weitere Kommunikation ist wie gesagt im Programm vorhanden.

    Aber jedem wie es gefällt. CSpace hört sich in der Sache gut an, dass es kostenlos und uneingeschränkt ist. Aber vielleicht liegts bei mir auch nur an der Gewohnheit mit Teamviewer zu arbeiten (was ich bisher eigentlich nur bei meiner Freundin gemacht hatte).

    Wenn ich mal Zeit habe, werde ich mir aber mal ein eigenes Bild von CSpace bilden. ;)

Comments are closed.