Apples Safari für Windows Gau – Part III

Gerade erst veröffentlicht, da wurden in Apples aktueller Version 3.0.2 vom Safari für Windows schon wieder zwei Fehler entdeckt, die die Stabilität und die Sicherheit beeinträchtigen können.

So langsam sollte man sich in Cupertino ein paar Gedanken zum Thema Safari für Windows machen. Klar, eine Beta ist eine Beta und in der Regel nicht für den produktiven Einsatz gedacht, aber so, wie sich die Bugs und Sicherheitslücken von Version zu Version die Klinke in die Hand drücken, würde ich die Software eher als Alpha sehen.

Auch frage ich mich, wieso die meisten Lücken aus der Community kommen. Zugegeben, je mehr Lücken und Bugs gefunden werden, je größer ist die Chance, dass das vollmundige Versprechen von Steve Jobs, der Safari für Windows sei der schnellste und sicherste Browser für die Windoof-Plattform Realität wird, aber zu welchem Preis? Hat Apple keine eigene QS-Abteilung und verlässt sich lieber auf die kostensparendere Community? Ist so ein Browser am Ende dann überhaupt brauchbar?

Apropos brauchbar: Denkt überhaupt ein Anwender – mal abgesehen von Webdesignern darüber nach, von einem der etablierten Browser auf das neue Werk von Apple zu wechseln oder war´s das für Apples Safari für Windows?

Warten wir es einfach mal ab ….

One thought on “%1$s”

  1. Das Ding ist höchstens alpha…wird aber masssiv jedem aufs Auge gedrückt, der irgendeine apple-Software laufen hat. Mal davon ab, dass apple wahrscheinlich jeden inet-User für einen Doofi hält, der nicht in der Lage ist, seinen Browser zu konfigurieren (man kann nicht mal die grundlegendsten Sachen einstellen), gabs wohl seit den ersten, von ernsthaften Nutzern verlachten AOL-IE nichts peinlicheres auf dem Browsermarkt. Naja, apple steht wohl schon lange nicht mehr für Innovation, sondern für Hauptsache, es sieht gut aus, einem brauchbaren Standard muss es nicht entsprechen.
    apple ist allerdings sehr geschickt darin, bugs und Unvollkommenheiten als must-have-features zu verkaufen. Siehe itunes, podcast, alles schick passend zum ipod, da geben Leute nen Haufen Geld dafür aus, sich das Leben kompliziert zu machen, statt eine mp3 einfach mp3 und damit kompatibel auch für das billigste noname-abspielgerät sein zu lassen. Und was macht der Kunde? Der kauft. Weils so schick ist. AUA
    Ich warte aufs i-Bügeleisen, dass nur auf apple-T-shirts einigermaßen(!) funzt, aber dafür gewaltige Löcher in jede andere Klamotte und ins Portemonnaie brennt…*lol*

Comments are closed.