Verbesserte Profile bei XING

Am kommenden Wochenende baut oder besser stellt XING die Profile seiner Nutzer auf ein neues Format um, welches einfacher und klarer zu handhaben sein soll.

Wie dem openBlog zu entnehmen ist, wird unter anderem das Design der Nutzerprofile umgestaltet, so das nun alle Profildaten übersichtlich auf einer Seite dargestellt und via „Edit in Place“ direkt im Profil verändert werden können. Zudem gibt es dann die Möglichkeit, mehr Informationen zum beruflichen Werdegang bzw. Ausbildung abzulegen.

Ein weiteres neues Feature im Profil ist eine Infobox, mit der man detailliert seine Gründe und Motivationen bezüglich der eigenen Nutzung des Networks aufzeigen kann. Dadurch sollen sich relevante Kontakte noch schneller und leichter identifizieren lassen.

Das vielleicht interessanteste neue Feature ist meiner Meinung nach die Möglichkeit, Verlinkungen zu Profilen anderen Web 2.0 Diensten und Social Networks wie YouTube, Flickr, amazon, eBay, Twitter, Mister Wong, Last.fm, Dopplr, Photobucket oder Digg zu setzen. Damit mausert sich XING zu einem zentralen Hub für das Web 2.0 und baut seine Attraktivität für den Nutzer noch weiter aus.

Zudem sollen durch die Erweiterungen eine Basis für weitere Services und Features auf XING geschaffen werden. Es wird also noch einiges auf uns/die Nutzer zukommen. Was das wird, ist freilich noch nicht abzusehen, spannend bleibt der Dienst damit auf jeden Fall.

Und wo man schon so brav alle Daten bei XING hinterlegt hat, wäre eine API, mit der man die gesammelten Daten einfach in anderen Systemen – wie z.B. in WordPress als About-Page oder Outlook als generierte VCard – integrieren kann, eine durchaus spannende Angelegenheit. Auf jeden Fall würde der Nutzen einer solche API keine Fragen/Problem aufzeigen, wie sie im April auf der re:publica aufgetaucht sind – vorausgesetzt man beschränkt sich auf die eigenen Profildaten.

2 thoughts on “Verbesserte Profile bei XING

  1. Ganz schön, dass man jetzt auch andere Web2.0-Dienste einbinden kann. Alleridngs hätte ich mir eine Funktion gewünscht, mit der ich bestimmen kann ,wer meine Profile bei anderen Diensten sehen kann, und wer nicht. Bei meiner Telefonnummer kann ich dies doch auch entscheiden. So möchte ich vielleicht Freunden und Bekannten mein privates Blog, meine Bookmarks oder flickr-Bild und qype-Rezensionen zeigen, meine Kolllegen, Vorgesetzten oder Geschäftsparter gehen diese aber gar nichts an. Ich glaube, solange diese Möglichkeit, diese Daten als privat zu kennzeichen, werden sie sicher kaum Verwendung finden.

  2. Wohl war, aber vielleicht kommt das ja noch :) Das neue Profil ist ja, laut Blog und Pressemeldung, erst der Anfang und es kommen noch einige Dinge dazu … eventuell auch eine solche Option. Wäre auf jeden Fall wünschenswert.

Comments are closed.