Microsoft steigt bei Facebook ein

facebookund lässt sich den Spaß „mal eben“ 240 Millionen US-Dollar kosten. Nachdem sich wohl auch Google in den Poker um Facebook eingemischt hat, und laut unbestätigten Meldungen bereit war, Facebook mit bis zu 15 Milliarden US-Dollar zu bewerten hat nun Microsoft das Rennen gemacht und erwirbt eine Beteiligung von „nur“ 1,6 Prozent an Facebook, die, wie schon angesprochen, 240 Millionen US-Dollar gekostet hat.

Ok, Facebook ist momentan eine der angesagtesten Social-Network-Plattformen – einige meinen sogar die angesagteste Social-Network-Plattform – im WWW und nachdem der Software-Riese aus Redmond das Rennen um Doubleclick gegen Google verloren hat war klar, das man hier einige Anstrengungen unternehmen würde, um wenigstens bei Facebook seinen Fuß weiter in die Tür zu bekommen. Aus gutem Grund, wie Robert zusammengetragen hat.

Interessant ist der Deal auf alle Fälle, zumal Microsoft somit die im vergangenen Jahr mit Facebook gestartet Marketingpartnerschaft weiter ausbauen kann. Ob allerdings Facebook eines Tages Xing in Teilen den Rang abjagen kann, wage ich zu bezweifeln. Xing schläft nicht und arbeitet stetig an der Verbesserung bzw. am Ausbau der eigenen Plattform, so dass auch von dieser Seite noch viel zu erwarten sein wird.

[via golem / Basic Thinking]