Vuvuzela oder Angriff der Öööööööööööö

Ok, die Fußball WM ist gerade mal 3 Tage alt und schon liegen meine Nerven blank. Nein, nicht wegen dem Spiel der deutschen Mannschaft gestern Abend (da gabs ja nun nicht wirklich viel dran zu meckern), vielmehr das ständige „Öööööööööööö“ der Vuvuzelageht mir gehörig auf den Keks – political correctness hin oder her.

Nur was tun? Vor Ort hört man hört man meiner Meinung nach eh nix anderes außer dem monotonen Getröte der Vuvuzelas, da reichen wahrscheinlich Ohrenstöpseloder Gehörschutz

Vor dem TV und zu Hause wird es schon etwas komplizierter: Der Sender HBS schickt den Ton ungefilter über den Äther und es bleiben einem nicht viele Möglichkeiten – aber immerhin gibt es welche:

1) Petition unterschreiben und hoffen
Schon vor knapp einem Jahr hat man auf www.vuvuzelas.org einen Petition gegen Vuvuzelas, Pro Stimmung ins Leben gerufen. Ab die Petition für die laufende WM noch was nützt, wage ich zu bezweifeln aber immerhin haben schon 25.000 Leute unterschrieben.

2) Das Audiosignal vom Fernseher mittels Computertechnik filtern
Gute Idee, für „Otto Normal“ aber wohl eher nicht durchführbar, auch wenn die Audio-Beispiele (ungefilter/gefiltert) sich schon recht gut anhören.

3) Ton aus und einen Fußball-Fachmann live vor Ort kommentieren lassen
Prinzipiell keine schlechte Idee, glaube allerdings, dass es dafür zu wenig Fans mit Kommentator-Qualitäten gibt.

4) wenn der Nachbar trötet
Fenster zu … so warm ist es zum Glück im Moment nicht und man kann auch mal 90 Minuten mit geschlossenem Fenster leben.

Man sieht, es gibt Möglichkeiten – auch wenn diese für die meisten Fans wohl eher nicht wirklich praktikabel sind. Bleibt nur zu hoffen, dass wenigstens auf den Fan-Festen die Tröten nicht zum Massenphänomen werden.