All posts in “Computer + IT”

Athlon64 X2 am 31.Mai

Laut einem Bericht auf infoworld.com will AMD seinen Dual-Core-Prozessor Athlon64 X2 am 31.Mai auf den Markt bringen und ab dem 1. Tag der taiwanischen Computermesse Computex die CPU offiziell anbieten. Damit zieht AMD mit seinem Konkurenten Intel gleich auf, der ja, wie schon angekündigt, seine Dual-Core-CPU auch im Mai ausliefern will.

via infoworld.com

ATI Catalyst 5.5 released

ATI hat eine neue Version des Radeon Treiberpacketes Catalyst released. Mit der Version 5.5 werden, neben einigen Bugs, auch Fehler bei den Spielen "Star Wars: Knights of the Old Republic 2", "City of Heroes" sowie Problemen in Verbindung mit HDTV-Displays behoben.

Die Treiber stehen wie immer mit oder ohne Catalyst Control Center, für den wie immer das .NET Framework von Microsoft erforderlichist, zur Verfügung.

via ati.com

Neuer Treiber für Razer Diamondback

approved_razer_logo.gifSeit heute gibt es einen neuen Treiber für die Razer Diamondback. Mit dem neuen Treiber Version 5.0.8.0 behebt Razer eine Vielzahl von Fehlern und auf den ersten Blick wirkt der Treiber etwas stabiler.

Auch ein paar neue Features sind dazugekommen. So kann man nun z.B. die "on-the-fly-sensitivity"-Eintellung auf allen Tasten belegen und die Tasten 4 und 5 sind nun endlich auch im Game nutzbar.

Update: die Installation auf meinem System zeigte sich etwas störischer als gedacht. Zwar ließt sich der Treiber ohne "Murren" installieren, aktuallisierte im ersten Durchlauf allerdings nur das Einstellungstool. Der Versuch, den Treiber dann komplett zu deinstallieren wurde leider nie von Erfolg gekrönt. Erst als ich den Treiber und alle Registry-Einträge, die auf die Razer Diamondback verwiesen haben,  manuell entfernt hatte und konnte ich den Treiber erfolgreich installieren.

Den Treiber gibt es auf der Razer Homepage und er steht in den Sprachversionen deutsch, englisch, französisch , spanisch und italienisch zur Verfügung.

Photoshop CS2 Trial

Das neue Bildbearbeitungsprogramms von Adobe, Photoshop CS2, ist nun auch als kostenlose 30-Tage-Demoversion auf der Adobe-Webseite erhältlich. Die Demo ist zur Zeit nur in englischer Sprache erhältlich und der Download hat eine respektable Größe von 308 MByte (Mac) bzw. 329 MByte (Windows).

Microsoft stellt auf 64-Bit um

Wie der Senior Produkt Marketing Manager von Microsoft, Danny Beck, gegenüber dem Newsmagazin ZDnet Australia verlauten ließ, ist Microsoft dabei, seine interne Serverstruktur vollkommen auf die kürzlich veröffentlichte 64-Bit Version des Betriebssystems "Windows 2003 Servers" umzustellen.

Bislang wurden Webserver der Firmenwebseite, microsoft.com, die Server der Suchmaschine MSN Search und die Server auf dennen die MSN Messenger Applikationen laufen auf das neue OS umgestellt.

via ZNnet Australia

Die 64-bitter kommen

Auf der WinHEC 2005 in Seattle hat Chairman und Chief Software Architect von Microsoft, Bill Gates, heute offiziell die neuen 64-Bit-Betriebssysteme Windows XP x64 und Windows Server 2003 x64 vorgestellt.

Die von Gates in seiner Keynote vorgestellten Betriebssysteme sind allerdings nicht mehr ganz so frisch wie man denken mag. Schon seit Wochen konnte man sich diveres RC´s auf der Microsoft Homepage herunterladen und auch die Final war, zumindest für MSDN-Abonnenten, schon seit Anfang April im Internet verfügbar. Neu ist jedoch die Tatsache, das Besitzer einer Windows XP Professional Lizenz kostenlos auf die 64-Bit-Ausführung von Windows XP wechseln können … sofern sie denn im Besitz von 64-Bit-Hardware sind!

Apropos Hardware, im Unterschied zu Windows Server 2003, bis Ende Juni als Upgrade und Vollversion in den Regalen stehen soll, wird Windows XP Professional x64 wohl nur den OEMs und System-Buildern vorbehalten sein. Allerdings hat Microsoft auch ein kleines "Hintertürchen" gelassen. Nach Angaben der Redmonder muss man keinen neuen Rechner kaufen, um an ein 64-bittiges Windows XP zu gelangen, bereits der Kauf einer beliebigen Microsoft-Hardware (zum Beispiel einer Maus) vom Händler um die Ecke berechtige zum Erwerb der OEM-Lizenz. Daneben gibt es für alle MSDN-Abonnenten die Möglichkeit, die 64-Bit-Betriebssysteme von den MSDN-Seiten herunterzuladen.

Auch zum Preis gibt es inzwischen einige Details. So soll das neue XP nicht mehr kosten als sein 32-bittigen Vorgänger, in der System-Builder-Version ohne Handbuch und ohne Anspruch auf kostenlosen technischen Support also gut 130€, ein Upgrade soll schon für knapp 12 € möglich sein.

Weiterhin wurden Details über die Lokalisierung gemacht. Ein komplett übersetztes Windows XP Prof.  x64 wird es nur in Englisch und Japanisch geben, deutsche Anwender bekommen lediglich eine eingedeutschte Bedienoberfläche.

via betanews.com

2 x 30″ Apple Cinema Displays vs PC

Desk_From_Side.jpgDas an einen PC auch zwei 30" Apple Cinema Displays passen, haben die Jungs von synapps.de bewiesen… und mich damit mächtig beeindruckt.

Schon krass wenn man vor seinem PC sitzt und eine solche "Aussicht" hat!!!!!

via codefreak

Opera 8.0 Final ist da

Bislang kannte man den neuen Opera 8.0 nur aus unzähligen Beta Versionen, nun wurde der alternative Browser als Final-Version für die Plattformen Windows, Linux, FreeBSD und Solaris veröffentlicht. Die Windows Version von Opera 8.0 verfügt sogar schon über eine deutschsprachige Oberfläche.

Neben massive Veränderungen an der Oberfläche bringt Opera 8.0 als wesentliche Neuerung eine Sprachsteuerung mit, die allerdings zur Zeit nur in der Windows Version enthalten ist. Weitere neue Funktionen sind ein neuer Einstellungen-Dialog, Unterstützung für neue Standards wie SVG, XHTML+Voice, Atom und die dynamische Anpassung von Inhalten an die Bildschirmgröße.

Hier das ChangeLog seit der Version 7.54U2

Benutzeroberfläche
  – neuer zusätlicher Fenstermodus: Tabbed Browsing (ähnlich Firefox)
  – bereinigte Symbolleisten
  – neuer Einstellungen-Dialog
  – Benachrichtigung bei geblockten Pop-Ups
  – Anzeige von EXIF-Daten im Eigenschaften-Dialog von Bildern
  – neue Suche: Opera Web Search

Standardunterstützung
  – Unterstützung für SVG Tiny 1.1
  – Dynamische Anpassung von Webseiten an die Bildschirmgröße
  – Unterstützung von User JavaScript

E-Mail
  – die Menüs für Mail, Chat und Newsfeeds erscheinen nur bei Bedarf.
    Das Anlegen von Konten ist im Menü Extras möglich
  – Unterstützung für Atom-Newsfeeds
  – Anhänge werden am Anfang der Mail gezeigt und man kann alle auf einmal ab-
    speichern

Sprachein- und ausgabe
  – Steuern Sie Opera mit der Stimme
  – Webseiten vorlesen lassen
  – Nur auf Windows 2000, XP & 2003 und nur in englisch verfügbar

weiteres
  – wöchtenliche Prüfung auf neue Versionen
  – In ua.ini kann man für Webseiten eine bestimmte ID fest einstellen

Downloaden kann man sich den neuen Browser direkt auf der Homepage oder über einen der zahlreichen Mirrors. Ein besonderes Schmankerl hält übrigends die c’t Redaktion für Ihre Leser bereit. Auf der Heft-CD der c’t-Ausgabe 8/2005 befindet sich ein kostenloser Schlüssel für Opera 7.x, mit dem man für 8,- Euro einen vollwertigen Schlüssel für Opera 8.0 erhalten kann.

via golem.de

Firelinking – Exploit für FireFox und Mozilla

Für die Sicherheitslücken in FireFox und Mozilla, die mit der Version 1.0.3 bzw. 1.7.7 gestopft wurden, sind nun die ersten Exploits bzw. Proof-of-Concept-Exploits für Windows aufgetaucht.

Im Unterschied zu den bislang aufgetauchen Sicherheitslücken für die alternativen Browser ist für einen erfolgreichen Angriff auf Windows-PCs nun nur eine minimale Benutzerinteraktion erforderlich. Auch konnten Angreifer bislang nicht die Kontrolle über ein System erhalten, in dem sie eine Schwachstelle ausnutzten. Dieses ist nun ebenfalls Out-Of-Date, denn eine Lücke läßt sich auch dazu benutzen, Trojaner und Backdoors auf einem System zu installieren.

Anwendern von FireFox und Mozilla wird deshalb ein Update auf Firefox 1.0.3 oder Mozilla 1.7.7 ASAP empfohlen. Für die deutsche FireFox Version steht allerdings derzeit noch kein AutoUpdate zur Verfügung, so das der User sich die neuen Versionen manuell herunterladen muss.

Wer testen möchte, ob sein Browser angreifbar ist, der kann dieses auf der Seite von Michael Krax machen. Der Sicherheitsspezialist hat die Demo Firelinking ins www gestellt, die bei einem Klick auf einen Link eine Batch-Datei auf die Festplatte schreibt und anschließend startet. Glücklicherweise ruft die Datei nur die Eingabeaufforderung auf.

via heise.de

Adobe kauft Macromedia

Wie gerade auf golem.de zu lesen ist, will Adobe Macromedia für rund 3,4 Milliarden US-Dollar kaufen. Beide Unternehmen haben, dem Bericht zu folge, schon eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.

Was ich zunächst für einen verspäteten April-Scherz gehalten habe, entspricht der Realität. Zumindest Marcomedia hat diesbezüglich schon eine Pressemitteilung veröffentlicht. Sinn und Zweck dieser "Elefantenhochzeit" ist, golem weiter, das beide Unternehmen zusammen eine breitere Produktpalette für Kreative anbieten und durch die Ansprache einer größeren Kundenbasis in neue Märkte vordringen wollen, insbesondere in die Bereiche "Mobile" und "Unternehmen".

Weitere Details zur Übernahme sind allerdings noch nicht bekannt, beide Unternehmen wollen diese aber später bekannt geben. Einsparungen sind, so Adobe-Chef Chizen, nicht der Grund, in erster Linie gehe es um ein weiteres Wachstum.

via golem.de

Nachtrag
Stellt sich mir doch nebenbei noch die Frage, welche Produkte von Macromedia bzw. Adobe nun über kurz oder lang vom Markt verschwinden? Mit Dreamweaver und GoLive bzw. ImageReady und Fireworks haben ja beide Firmen ähnliche Produkte auf dem Markt….