Bei masterbootrecord bin ich auf Filtereinstellungen für VLC aufmerksam geworden, mit dennen man den nervtötenden Sound der Vuvuzelas zwar nicht komplett abschalten, aber doch zumindest etwas mindern kann.  Klasse … jetzt hört man zumindest mal wieder ein paar Fan-Gesänge :)

Update
Windows-User, die das Ganze etwas einfacher haben möchten, sollten sich die entsprechenden Befehle in eine Batch-Datei kopieren. Dann läßt sich der entsprechenden Stream auf Knopfdruck starten – vorausgesetzt man hat nicht vergessen den Pfad zum VLC-Player anzupassen!

[via masterbootrecord]

Ich weiß gar nicht, wie wir früher ohne AddOns einen Browser nutzen konnten, geschweige denn uns im Web zurecht gefunden haben … nur welche Erweiterung haben sich bewährt, welche bringen den meisten Nutzen und sind eigentlich gar nicht mehr aus dem Browser wegzudenken? Hier mal meine aktuelle Top 10 Liste:

1) Read it Later
Früher hatte ich einen speziellen Ordner in meinen Bookmarks, wo ich interessante Links „für später mal kurz reinschauen“ gespeichert habe, nur leider neigte dieser Ordner dazu ständig im Chaos zu versinken. Mit „Read it Later“ geht’s da doch etwas geordneter zu.

2) Multiple Tab Handler
Browser-Tabs gehören für mich zu den genialsten Erfindung seit es das Internet gibt – nur leider habe ich ständig davon zu viele auf. „Multiple Tab Handler“ hilft die Übersicht zu behalten und z.B. Tabs, die ähnliche Seiten enthalten, auf Knopfdruck zu schließen oder mittels Mausklick + STRG zu markieren.

3) TwitterBar
kurze Rede kurzer Sinn: twittern via Adressleiste. Am Anfang etwas ungewohnt, aber wenn man sich mal dran gewöhnt hat ….

4) Firebug
Der Klassiker unter den kleinen Helfern für Webentwickler darf natürlich auch nicht fehlen :)

5) Account Manager
Sehr praktisch: Der Firefox Account Manager ermöglicht ein einfaches Ein- und Ausloggen auf verschiedenen Websites. Leider wird der Account Manager bislang noch nicht von vielen Webseiten unterstützt und ist nur über Mozilla Labs erreichbar. Auf absehbare Zeit wird er aber wohl ein fester Bestandteil des Feuerfuchs werden.

6) MailPing
Das kleine Tool prüft Google Mail oder Yahoo Accounts auf neue eMails und bietet auch praktischer Weise gleich einen „one click“ Access zu den beiden Tools.

7) Google Enhancer
Google Enhancer bietet einige praktische Funktionen für die Ergebnis-Listen von Google, darunter u.a. das Hinzufügen von Fav-Icons oder das Markieren von Wörtern.

8) Facebook Dislike
Wenn Facebook schon keinen Dislike Button einbaut, dann muss das halt der Feuerfuchs machen :) Allerdings ist diese Funktion nur für User auf Facebook sichtbar, die das AddOn ebenfalls installiert haben – bislang immerhin aber schon 600.000.

9) Adblock Plus
DAS „Anti Werbe“ Plugin für Mozilla – glaube mehr muss ich dazu nicht schreiben :)

10) Menu Editor
Einer der Nachteile, wenn man viele AddOns installiert hat: das Kontextmenü wird unübersichtlicher und fast nicht mehr nutzbar. mit „Menu Editor“ kann man alle Menüs des Firefox bequem anpassen, ungenutzte Einträge deaktivieren oder neue besser passende Einträge hinzufügen.

Und noch zwei „Fun AddOns“ zum Schluss:

# Destroy the Web
Damit lässt sich jede Webseite in ein Shoot’em-Up-Game verwandeln. Ziel sind aber keine Monster sondern die HTML-Element der Webseite. Aber Achtung, man muss die Reihenfolge der eingeschlossenen HTML-Elemente einhalten!

# Oil Spill Firefox Plugin beta*
BP wird das AddOn zwar nicht mögen, die Idee finde ich aber super. Einmal installiert werden alle Nennungen von BP (+ Varianten) „in Öl“ getaucht.

Das sich das Aussehen der Google Startseite immer wieder verändert ist bekannt. Anläßlich des 30. Geburtstags von Pac-Man hat Google es sich nicht nehmen lassen, auch dieses Ereigniss gebührend auf der Startseite zu verewigen. So weit so gut und auch nix neues, doch diesen Pac-Man kann man sogar spielen!

Finde es immer wieder erstaunlich, wie man doch mit kleinen Gimicks so groß überraschen kann!

Gerade Power-User von FireFox kennen das Problem: hat man ein Add-On aktiviert oder deaktiviert hat, möchte sich kurz ein neues Theme anschauen oder eine der Config-Files (z.B. userChrome.css oder user.js) editiert – der Feuervogel muss neu gestartet werden, damit die Änderungen wirksam werden. Mit dem Add-On QuickRestart von Juan Carlos Avila B. lässt sich diese, manchmal doch recht lästige Notwendigkeit zumindest etwas einfacher lösen.

Das Add-On fügt einen „Restart Firefox“ Eintrag in das „Datei“ Menü hinzu. Alternativ kann man via Tastatur-Kürzel „Ctrl+Alt+R“ oder Button in der Toolbar seinen FireFox zum Neustart bewegen. Kurz und knapp: ein „must have“ für alle, die viel mit ihrem Browser herumspielen – für den Rest noch nicht mal eine Installation wert (es sei denn, man hat Spaß daran, seinen FireFox immer wieder neu zu starten)

… oder wie man seine Follower bei Twitter und Facebook richtig nerven kann.

Ok, so schlimm ist es nicht, ganz im Gegenteil.  Now Playing“ von Brandon Fuller ist ein durchaus brauchbares Plugin für Winamp. Es übermittelt den aktuell gespielten Titel von Winamp an Quellen wie Facebook oder Twitter. Auch ein Export auf einen beliebigen Webspace ist möglich, was z.B. eine Integration z.B. in eine Foren-Signatur ermöglicht.

Und wenn man mit dem Ganzen noch etwas Geld verdienen möchte – das Apple iTunes Affiliate Program ist ebenfalls implementiert :)

Google hat einen neuen Service für Webmaster mit Google als Suchmaschine auf der eigenen Webseite gestartet. On-Demand-Indexing fügt der Site Search von Google einen „index-now“ Button hinzu, womit man das Indizieren der eigenen Seite quasi auf Knopfdruck starten kann.

Eigentlich eine klasse Idee … jetzt fehlt mir eigentlich nur noch die Google Search in meinem Blog :-)

oder auch „Build the Models Your Parents Warned You Against!“. Wer für seinen kleinen Bruder noch ein passendes Weihnachtsgeschenk sucht und sich garantiert bei seinen Eltern unbeliebt machen möchte, der sollte sich das Buch „Forbidden LEGO: Build the Models Your Parents Warned You Against!“ bei Amazon anschauen. Damit kann der kleine Racker dann z.B. so etwas bauen:

wobei das noch relativ harmlos ist – und ob das dann aber auch bei den Eltern ebenfalls gut ankommt, wage ich zu bezweifeln …. ;-)

Vor knapp 3 Jahren hatte ich schon mal über einen Blindtext-Generator geschrieben, ist mir heute ein neuer über den Bildschirm geflimmert:

Der Dummy Text Generator leifert nicht nur den klassischen Lorem Ipsum Text, sondern lässt einem die Wahl zwischen insgesamt 10 verschiedenen Blind-Text-Typen, die eine willkommene Abwechslung in MockUps und Prototypen bringt. Desweiteren ist der Dummy Text Generator neben Deutsch und Englisch auch in Französich, Spanisch und Italienisch verfügbar, was die Auswahl der Dummy-Texte noch einmal erhöht.

Ein weiteres Highlight ist die Möglichkeit, die Größe der Ausgabebox zu verändern. Dadurch kann man schon vorher in etwa Abschätzen, wie der entsprechende Text im Layout aussehen könnte. Dadurch erstpart man sich etwas Kopierarbeit wenn man einen passenden Text für ein Layout sucht.

Fazit: äußerst Praktisch und ein Muss in jeder Linksammlung!