Das Blog-System WordPress wurde in der Version 3.0 released. Der 13. Major-Release trägt den Codenamen „Thelonius“ und bringt neben kleineren Verbesserungen und zahlreichen Bugfixes auch eine Integration der Multi-User-Variante WordPress MU mit – was vor allem User freuen dürfte, die auf Ihrem Server mehrere WordPress-Blogs laufen haben. Desweiteren gibt es ein neues Default-Theme (Twenty Ten), eine erweiterte Theme-API und die Optik wurde in einigen Stellen generalüberholt.

Die neue Version kann wie immer direkt auf der Projektseite heruntergeladen werden, eine integrierte Update-Version ist ebenfalls vorhanden. Eine Liste aller Neuerungen gibt es auf der dazugehörigen Codex-Seite.

Na dann weiß ich ja schon, was ich so am Wochenende zu tun habe :)

[via wordpress.org]

Bei masterbootrecord bin ich auf Filtereinstellungen für VLC aufmerksam geworden, mit dennen man den nervtötenden Sound der Vuvuzelas zwar nicht komplett abschalten, aber doch zumindest etwas mindern kann.  Klasse … jetzt hört man zumindest mal wieder ein paar Fan-Gesänge :)

Update
Windows-User, die das Ganze etwas einfacher haben möchten, sollten sich die entsprechenden Befehle in eine Batch-Datei kopieren. Dann läßt sich der entsprechenden Stream auf Knopfdruck starten – vorausgesetzt man hat nicht vergessen den Pfad zum VLC-Player anzupassen!

[via masterbootrecord]

Money makes the world go round – könnte man meinen. Hört man sich den Vortrag „The surprising truth about what motivates us“ von Dan Pink zu diesem Thema an, sieht die ganze Sache schon etwas anders aus:

Interessant, bedeutet das nun, dass weniger Geld zu mehr Leitungsbereitschaft führt? Vielleicht etwas gewagt die These, allerdings die letzten Sätze von Dan Pink Vortrag finde ich durchaus interessant: „Der Antrieb für hohe Leistungsbereitschaft und Kreativität ist die Tatsache, weil man etwas von Bedeutung, seiner Sache wegen schafft.“ Ebenfalls sehenswert ist die Illustration eines Vortrages von Dan Pink zum selben Thema:

[via Michael Hyatt]

Anleitung: einfach auf die Mitte der Animation schauen und konzentrieren ….

faszinierend … oder? ;)

Ok, die Fußball WM ist gerade mal 3 Tage alt und schon liegen meine Nerven blank. Nein, nicht wegen dem Spiel der deutschen Mannschaft gestern Abend (da gabs ja nun nicht wirklich viel dran zu meckern), vielmehr das ständige „Öööööööööööö“ der Vuvuzelageht mir gehörig auf den Keks – political correctness hin oder her.

Nur was tun? Vor Ort hört man hört man meiner Meinung nach eh nix anderes außer dem monotonen Getröte der Vuvuzelas, da reichen wahrscheinlich Ohrenstöpseloder Gehörschutz

Vor dem TV und zu Hause wird es schon etwas komplizierter: Der Sender HBS schickt den Ton ungefilter über den Äther und es bleiben einem nicht viele Möglichkeiten – aber immerhin gibt es welche:

1) Petition unterschreiben und hoffen
Schon vor knapp einem Jahr hat man auf www.vuvuzelas.org einen Petition gegen Vuvuzelas, Pro Stimmung ins Leben gerufen. Ab die Petition für die laufende WM noch was nützt, wage ich zu bezweifeln aber immerhin haben schon 25.000 Leute unterschrieben.

2) Das Audiosignal vom Fernseher mittels Computertechnik filtern
Gute Idee, für „Otto Normal“ aber wohl eher nicht durchführbar, auch wenn die Audio-Beispiele (ungefilter/gefiltert) sich schon recht gut anhören.

3) Ton aus und einen Fußball-Fachmann live vor Ort kommentieren lassen
Prinzipiell keine schlechte Idee, glaube allerdings, dass es dafür zu wenig Fans mit Kommentator-Qualitäten gibt.

4) wenn der Nachbar trötet
Fenster zu … so warm ist es zum Glück im Moment nicht und man kann auch mal 90 Minuten mit geschlossenem Fenster leben.

Man sieht, es gibt Möglichkeiten – auch wenn diese für die meisten Fans wohl eher nicht wirklich praktikabel sind. Bleibt nur zu hoffen, dass wenigstens auf den Fan-Festen die Tröten nicht zum Massenphänomen werden.

Ok, nach Macarena und Co steht uns dieses Jahr, pünktlich zur WM, einer neues Massen-Tanz-Dings inkl. Youtube Videos etc. bevor:

Der Diski Dance (Nein, ich habe mich nicht verschrieben, es heißt wirklich Diski und nicht Disco) avanciert gerade zum offiziellen WM-Tanz und wenn es nach der südafrikanischen Tourismusbehörde geht wird pünktlich zum Start der Fussball-WM 2010 in Südafrika die ganze Welt Diski tanzen.

Seinen Namen verdankt dieser Tanz dem Fußball, der in Südafrika oft als Diski bezeichnet wird und verbindet fünf Tanzelemente wie z.B. den dem Juggle, dem Header oder den Table Mountain miteinander – nicht gerade einfach zum Nachtanzen :)

Ok, wir werden sehen, ob sich der Diski gegen klassisch Fan-Tänze wie die La Ola durchsetzen kann – ich für meinen Teil bleibe dann doch lieber bei den klassischen Geschichten wie der schon angsprochenen La Ola und Co – die sind auf jeden Fall einfacher nachzumachen ;-)

[via Diski-Dance.de]

Ich weiß gar nicht, wie wir früher ohne AddOns einen Browser nutzen konnten, geschweige denn uns im Web zurecht gefunden haben … nur welche Erweiterung haben sich bewährt, welche bringen den meisten Nutzen und sind eigentlich gar nicht mehr aus dem Browser wegzudenken? Hier mal meine aktuelle Top 10 Liste:

1) Read it Later
Früher hatte ich einen speziellen Ordner in meinen Bookmarks, wo ich interessante Links „für später mal kurz reinschauen“ gespeichert habe, nur leider neigte dieser Ordner dazu ständig im Chaos zu versinken. Mit „Read it Later“ geht’s da doch etwas geordneter zu.

2) Multiple Tab Handler
Browser-Tabs gehören für mich zu den genialsten Erfindung seit es das Internet gibt – nur leider habe ich ständig davon zu viele auf. „Multiple Tab Handler“ hilft die Übersicht zu behalten und z.B. Tabs, die ähnliche Seiten enthalten, auf Knopfdruck zu schließen oder mittels Mausklick + STRG zu markieren.

3) TwitterBar
kurze Rede kurzer Sinn: twittern via Adressleiste. Am Anfang etwas ungewohnt, aber wenn man sich mal dran gewöhnt hat ….

4) Firebug
Der Klassiker unter den kleinen Helfern für Webentwickler darf natürlich auch nicht fehlen :)

5) Account Manager
Sehr praktisch: Der Firefox Account Manager ermöglicht ein einfaches Ein- und Ausloggen auf verschiedenen Websites. Leider wird der Account Manager bislang noch nicht von vielen Webseiten unterstützt und ist nur über Mozilla Labs erreichbar. Auf absehbare Zeit wird er aber wohl ein fester Bestandteil des Feuerfuchs werden.

6) MailPing
Das kleine Tool prüft Google Mail oder Yahoo Accounts auf neue eMails und bietet auch praktischer Weise gleich einen „one click“ Access zu den beiden Tools.

7) Google Enhancer
Google Enhancer bietet einige praktische Funktionen für die Ergebnis-Listen von Google, darunter u.a. das Hinzufügen von Fav-Icons oder das Markieren von Wörtern.

8) Facebook Dislike
Wenn Facebook schon keinen Dislike Button einbaut, dann muss das halt der Feuerfuchs machen :) Allerdings ist diese Funktion nur für User auf Facebook sichtbar, die das AddOn ebenfalls installiert haben – bislang immerhin aber schon 600.000.

9) Adblock Plus
DAS „Anti Werbe“ Plugin für Mozilla – glaube mehr muss ich dazu nicht schreiben :)

10) Menu Editor
Einer der Nachteile, wenn man viele AddOns installiert hat: das Kontextmenü wird unübersichtlicher und fast nicht mehr nutzbar. mit „Menu Editor“ kann man alle Menüs des Firefox bequem anpassen, ungenutzte Einträge deaktivieren oder neue besser passende Einträge hinzufügen.

Und noch zwei „Fun AddOns“ zum Schluss:

# Destroy the Web
Damit lässt sich jede Webseite in ein Shoot’em-Up-Game verwandeln. Ziel sind aber keine Monster sondern die HTML-Element der Webseite. Aber Achtung, man muss die Reihenfolge der eingeschlossenen HTML-Elemente einhalten!

# Oil Spill Firefox Plugin beta*
BP wird das AddOn zwar nicht mögen, die Idee finde ich aber super. Einmal installiert werden alle Nennungen von BP (+ Varianten) „in Öl“ getaucht.

Gerade gefunden: auf SportsInOutlook.Com gibt es den Spielplan der kommenden Fussball WM 2010 in Südafrika als .ics Datei zum kostenlosen Download.

Wer es noch etwas aktueller mag, kann sich dort übrigens auch registrieren und bekommt einen Kalender, der sich automatisch aktualisiert somit auch alle Ergebnisse, Play-Off-Spielpaarungen etc. im den Kalender der Wahl importiert.

Dem geneigten PC User steht heute für so ziemlich jeden Anwendungsfall eine Vielzahl an Anwendungen zur Verfügung, pro Anwendungsfall sind es in der Regel mehrere Dutzend, teilweise sogar Kostenlos. Doch welche Anwendung ist für mich die Richtige und – noch viel wichtiger – gibt es vielleicht für die Software meiner Wahl (die aber viel zu teuer ist) eine Alternative?

Dieser Frage widmet sich alternativeTo: Man wählt einfach die Software aus, für die man eine Alternative sucht und bekommt, sortiert nach Nutzerbewertung, eine Liste an Anwendungen, die indentisch Arbeiten und dazu vielleicht auch noch viel günstiger sind. Die Auswahlmöglichkeiten erstrecken sich dabei von Desktop-Software für Windows, Mac und Linux, Online Anwendungen und Mobile Applikationen für iPhone, Android, Blackberry u.a. Sucht man z.B. eine gute Alternative für den Internet-Explorer, so präsentiert alternativeTo neben FireFox und Chrome auch weniger bekannte Browser wie Maxthon oder Flock an.

So weit so gut, richtig interessant wird es aber, wenn man z.B. nach einer Alternative für Adobe Photoshop oder Nero Burning Rom sucht. Findet AlternativTo einmal nicht die gewünschte Software auf anhieb, lädt die TagCloud zum Stöbern ein. So finden selbst erfahrene PC User die eine oder andere Software, die zwar nicht so bekannt, aber um ein Vielfaches den eigenen Ansprüchen näher kommt.

Abenfalls sehr interessant ist der Menü-Punkt „NO ALTERNATIVES„. Dort sind die Anwendungen aufgelistet, für die es momentan keine Alternative gibt … noch nicht :)