All posts tagged “Google”

Let’s talk about Sex

Kleines Resumé zum Beitrag Search Engine Traffik:

Zur Erinnerung:

Seit einiger Zeit lasse ich meinen Traffic, neben Advanced Web Statistics (AWStats), auch durch Google Analytics unter die Lupe nehmen. Komischer Weise tauchen in den Statistiken seit geraumer Zeit im Bereich Keywords by Search-Engines Begriffe wie porno, sex oder porno-videos auf. Interessanter weise kommen fast 95% dieser Suchanfragen von der Suchmaschine Abacho.

Nach dem ich den Filter im WP-Plugin Search Phrases über die Administration so angepasst hatte, dass Suchbegriffe wie porno, sex oder porno-video nicht mehr aufgeführt werden, haben sich meine Besucherzahlen/Hits wieder auf ein “normales” Maß eingependelt, sprich von +/- 2000 pro Tag auf ~ 1000, also fast halbiert.

Klar, viel Traffic und viele Hits sind was schönes, aber dann doch bitte Content bezogen. Was nützen einem Besucher, die eigentlich etwas ganz anderes suchen und sich eh sofort wieder wegklicken. Von daher kann ich mit dieser Kausalität gut leben … Hauptsache meine Stammleser bleiben mir treu :)

Trotzdem ist/war dieser Ausflug in die SEO sehr interessant und zeigt deutlich, wie leicht sich in der heutigen Zeit einige Suchmaschinen noch manipulieren lassen. Denn letztendlich war diese “Porno-Video-Sucher-Flut” bei mir im Blog ja ein Zufallsprodukt und alles andere als gewollt – die genauen Ursachen sind mir im Übrigen immer noch ein Rätsel – aber ein solcher Umstand lässt sich letztendlich auch aktiv ausnutzen um das Ranking der eigenen Seite bzw. des Blogs nach vorne zu treiben … wenn man denn will …

Alles meins!!

Ok, das Google gerne viele Daten sammelt, sollte nun hinlänglich bekannt sein – nicht umsonst wird Google ja auch gerne mehr oder minder böswillig als “Datenkrake” bezeichnet.

Trotzdem hat sich der Suchmaschienenriese meiner Meinung nach mit den neuen AGBs in der deutschen Version seiner Online-Office-Sammlung Text & Tabellen (Docs & Spreadsheets) einen Bärendienst erwiesen. Denn mal ehrlich, welche halbwegs intelligente Mensch wird denn nun noch mit diesem Tool arbeiten – an Firmen will ich da gar nicht erst denken – wenn Google sich freien Zugang zu allen eingestellten Dokumenten und Daten sichert?

Auch wenn Google sagt, dass die Daten

ausschließlich dem Zweck dienen, Google in die Lage zu versetzen, die Services darzustellen, zu verbreiten und zu bewerben

, möchte wohl niemand, das ein selbstverfasster Brief an die Oma in irgend einer Werbekampagne von Google landet – auch wenn der Inhalt vielleicht noch so trivial sein mag.

Ich frage mich, was Google sich wohl dabei gedacht hat, diese Passagen in die AGB’s aufzunehmen. Neue Kunden wirbt man so bestimmt nicht und Dummy-Daten für Werbekampagne können schließlich auch mal eben von ein paar Studenten erstellt werden.

[via Golem.de]

search engine traffic

Seit einiger Zeit lasse ich meinen Traffic, neben Advanced Web Statistics (AWStats), auch durch Google Analytics unter die Lupe nehmen. Komischer Weise tauchen in den Statistiken seit geraumer Zeit im Bereich Keywords by Search-Engines Begriffe wie porno, sex oder porno-videos auf. Interessanter weise kommen fast 95% dieser Suchanfragen von der Suchmaschine Abacho.

search engine traffic - bild 1

Ok, primär noch kein Beinbruch, aber inzwischen sind die ersten 2 Seiten meiner Statistiken gerade zu verpornorisiert und da macht man sich schon so seine Gedanken, vor allem da ich ja über vieles blogge, aber definitiv nichts in dieser Richtung. Schaut man sich eine dieser Anfragen bei Abacho einmal an, so fällt auf, das tatsächlich die entsprechenden Begriffe in der Ausgabe erscheinen:

Abacho Screen

Sehr kurios das ganze, vor allem da Google anscheinend auch auf die Ergebnisse von Abacho verweist und mein Blog somit dort auch unter den Top10 – teilweise sogar auf Platz 1 – zu finden ist.

Erklären kann ich mir diesen Umstand leider nicht, lediglich Vermutungen dazu anstellen:

Auf meinem Blog ist, quasi als kleines Gimmick, das WP-Plugin Search Phrases installiert. Mit diesem Plugin ist es möglich die letzten Suchbegriffe, über die der Blog gefunden wurde, anzeigen zu lassen. Anscheinend ist der Abacho-Spider just in dem Moment bei mir vorbeigekommen, als irgend jemand einen der 4 Beiträge, die sich ansatzweise mit dem Thema befassen, per Google oder über eine andere Suchmaschine gefunden hat. Darauf indizierte der Spider nicht nur den eigentlichen Content, sondern auch die Ausgabe des WP-Plugins. Dann wurde das Ganze anscheinend zu einem Selbstläufer und füllte nach und nach den Bereich .top searchphrases mit Begriffen, die hier eigentlich gar nicht zu finden sind.

OK, Traffic ist etwas schönes, aber dann doch bitte Content bezogen. Was nützen einem Besucher, die eigentlich etwas ganz anderes suchen und sich eh sofort wieder wegklicken. Zum Glück hat das Plugin einen Filter, den ich nun auch fleißig nutzen werden. Mal schauen, wie sich die Zugriffszahlen in den nächsten Tagen/Wochen entwickeln werden.

FeedBurner Pro Stats now for free

Die Übernahme von Feedburner durch Google zeigt die ersten Symptome. Anders als von vielen erwartet sind diese allerdings eher von der positiven Sorte. So sind die Feedburner-Dienste PRO Statistiken und MyBrand ab sofort kostenlos und stehen jedem Feedburner-User zur Verfügung. Feedburner-Kunden, die bislang die kostenpflichtige Version des Dienstes genutzt haben, müssen rückwirkend ab Juni 2007 nichts mehr zahlen.

Na wenn das nicht mal etwas ist. Vorallem der MyBrand-Dienst ist durchaus interessant, bietet er doch Webmastern die Möglichkeit, die Feedburner-URL unter dem eigenen Domainnamen, anstatt unter einer Feedburner-URL laufen zu lassen. Die entsprechenden DNS-Einträge müssen Nutzer allerdings selbst vornehmen .. aber hey, was ist schon ohne Makel :)

[via pixelgraphix.de]

Bye Bye Google Reader

Seit knapp eine Woche fahre ich nun, was meinen online Feedreader angeht, “zweigleisig”. Auf der einen Seite mein alter Reader Bloglines, auf der anderen Seite der neue und inzwischen sehr weit verbreitetet Google Reader.

Nun verabschiede ich mich wieder vom Google Reader und werde nur noch Bloglines nutzen. Zwar ist der Google Reader vom Handling und der Usability die bessere Anwendung, aber wie ich schon gestern geschrieben habe, sehr sehr langsam beim Erfassen neuer Beiträge.

Was nützt mir ein NewsFeed (die Betonung liegt dabei auf New!), wenn bei neuen Beiträgen in diesem Feed mein Reader mich erst 3 – 5 Stunden später über diese informiert? Ich möchte gleich Informiert werde, oder zumindest nach ein paar Minuten, aber nicht erst in einigen Stunden. Zwar ist der Google Reader die modernere Applikation, sie kann z.B. Videos darstellen – was ich bei Bloglines immer vermisst habe – und läßt sich meiner Ansicht nach auch etwas besser bedienen, aber die lange Wartezeit beim Anzeigen neuer Beiträge ist nicht akzeptabel und und somit ein klares K.O. für den Reader aus Mountain View.

In diesem Sinne: Bye Bye Google Reader, welcome back Bloglines!

Google Translate sucht nun auch

Google-Translate ist, zumindest auf der englischsprachigen Google Seite um eine neue Beta-Funktion reicher. Mit “Search websites in another language” kann der Benutzer nach Begriffen suchen, die Google dann übersetzt und übersetzte Ergebnisse liefert.

Hört sich auf den ersten Blick gut an, aber ist es das auch? Zugegeben, wenn man z.B. der englischen Sprache nicht mächtig ist, können Übersetzungstools manchmal hilfreich sein, aber schafft Google mit dieser Funktion wirklich den Durchbruch und liefert diese brauchbare Ergebnisse zurück? Um das ganze mal etwas zu testen habe ich nach “Offline Feedreader” gesucht, einmal mit der normalen Suche und einmal mit der neuen Google-Translate-Suche:

Schon auf den ersten Blick fällt der Unterschied bei der Anzahl der gefundenen Ergebnisse auf:

normale Suche: Results 1 – 10 of about 429,000 for offline feedreader.
Google-Translat: Results 1 – 10 of about 1,120,000 for Off-line feed reader.

Anscheinend “zerhackt” Google die Eingabe (aus “offline feedreader” wird “Off-line feed reader”) , was dann zu dieser Diskrepanz führt, denn auch die “normale” Suche erreichte bei der Eingabe von “Offline feed reader” eine ähnliche Anzahl von Suchergebnissen. Wieso Google Translate die Suchanfrage überhaupt erst auseinanderfrickelt, ist mir allerdings schleierhaft.

In wie weit die gefundenen Ergebnisse dann brauchbar sind, muss jeder wohl selber für sich entscheiden. Ich für meinen Teil fand sie eher amüsant als alles andere. Da wurde z.B. aus dem Eintrag:

Picture Not Available Off Line, but, not off line | Feedreader.com
Back to Feedreader and clicked on one of the photos in the feed and had a pop up box telling me “Picture Not Available Off Line” with option to go on line. …

das folgende

Nicht vorhandenes indirektes nicht indirekt darstellen, aber, | Feedreader.com
Zurück zu Feedreader und geklicktem an der Fotos in der Zufuhr und hatte einen Knall herauf den Kasten, der mich „Abbildung nicht vorhandenes indirektes“ mit Wahl bittet, auf Linie zu gehen…

Es ist mir absolut schleierhaft, wie einem ein solches Ergebnis helfen soll … außer vielleicht wenn man mal wieder etwas zum Lachen braucht :)

Bloglines schneller als Google Reader?

Kommt es mir nur so vor, oder ist Bloglines um einiges schneller beim Erfassen neuer Beiträge als der Google Reader?

Ich bin vor kurzem von Bloglines auf den Google Reader umgestiegen – habe also noch beide Accounts – und muss gerade feststellen, das mein letzter Beitrag zwar schon in Bloglines auftaucht, aber im Google Reader ist weit und breit noch nichts davon zu sehen. Bei anderen Blogs kann ich diesen Geschwindigkeitsunterschied mangels Beiträge gerade nicht nachvollziehen, ich vermute aber, das es ähnlich ist. Die Feedquellen sind übrigens die gleichen, sprich der Google Reader arbeitet mit einem Export von Bloglines.

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. vielleicht sogar nen Schalter gefunden, wie man den Google Reader zu etwas mehr Aktualität verhilft?

Google kauft Feedburner für $100 Millionen

FeedburnerDie Spatzen haben es ja schon gerüchtetechnisch schon von den Dächern gepfiffen, aber nun ist es, laut Techchrunch, offiziell: Der Suchmaschinenriese Google kauft den Blog-Dienstleister Feedburner für die stolze Summe von 100 Millionen US-Dollar. Laut Techcrunch wird der Betrag in Cash anstatt in Aktien ausgezahlt.

Mit der Übernahme hat Google nun Zugriff auf die fast 420.000 Feedburner-Kunden, die dort über 700.000 Feeds verwalten lassen und mausert sich – quasi über Nacht – mit den schon vorhandenen Diensten Blogger, Google Reader und Google Blog-Suche zu einer der wichtigsten Schaltzentralen der weltweiten Blogsphäre. Fehlt eigentlich nur noch Technorati um die, manchmal doch recht eigenwillige und immer noch in der Beta-Phase befindlichen Google Blog-Suche zu ersetzen.

Na dann: Huge congratulations to Feedburner!

[via Mike/Techcrunch]

FeedBurner – ein Übernahmekandidat für Google?

Und mal wieder etwas aus der Gerüchteküche von Klein-Blogdorf:

[...] Google steht kurz vor der Übernahme von FeedBurner, das zur Zeit 100 Millionen Dollar wert sein soll. Feedburner hat zur Zeit fast 420.000 Kunden die über 700.000 Feeds verwalten lassen und würde sich sehr gut in Googles Netzwerk integrieren. [...]

In Anbetracht der schon vorhandener Google-Dienste wie Blogger, Google Reader oder Google Analytics macht eine solche Übernahme freilich Sinn. Robert würde zwar lieber einen Zusammenschluss von Ask.com und FeedBurner begrüßen, aber persönlich sehe ich dann doch mehr Vorteile bei Google als bei Ask.com, zumal deren FeedReader-Dienst Bloglines seit Jahren auf der Stelle tritt.

Es bleibt aber abzuwarten, ob und für wen sich FeedBurner bei einer Übernahme entscheidet. Die Chancen für Google stehen auf jeden Fall nicht schlecht, zumal mit dem “Google AdSense Supports” schon eine Synergie zwischen den beiden Dienste existiert.

Sollte die Übernahme seitens Google klappen, sieht das FeedBurder-Logo vielleicht bald so aus ;)

Feedburner meets Google

[via basicthinking]

Alles neu macht der Mai

Na ja, vielleicht nicht alles, aber zumindest bei Feedburner und Google hat sich etwas getan:

Feedburner – nicht nur in Farbe und bunt, sondern nun auch in deutsch
Feedburner wird nun endlich lokalisiert und ist, neben deutsch, nun auch in diversen anderen Sprachen verfügbar. Zwar bezieht sich die Lokalisierung nur auf die “interne” Oberfläche von Feedburner und ist auch noch im beta-Stadium, aber das da etwas im Gange ist, lässt sich definitiv nicht übersehen:

Feedburner

Google[dot]com mit neuen Funktionen
Die englische Version von Google wurde überarbeitet und findet nun Text, Bilder, Videos und Nachrichten, aufgelistet nach der Reihenfolge ihrer Relevanz, gleichzeitig. Auch im Header der Seite hat sich einiges verändert, so kann nun über eine Top-Bar bequem zwischen Text-, Bilder- oder Videosuchergebnis gewechselt werden.

Google Header

Zugegeben, die Art und Weise, das Suchergebnis in so einer Zusammenfassung zu präsentieren ist nicht neu. Ask, Microsoft oder Yahoo machen das schon lange, nun springt auch Google auf diesen Zug auf und lässt sich das Ganze beträchtliche Ressourcen kosten. Angeblich waren etwa 100 Ingenieure zwei Jahre damit beschäftigt, die Suche dahingehend zu optimieren und anzupassen.

Welchen Vorteil bringt die neue Suche? Das Frage ich mich schon die ganze Zeit … eventuell hat ja einer meiner Leser eine Antwort. ;)

Update
Bei Google Experimental Search kann man weitere experimentelle Ansätze zu Suchergebnissen testen. Sehr interessant dabei ist der Ansatz mit Keyboard shortcuts, da muss man mit ein wenig Browser-KnowHow noch nicht mal die Maus zum Browsen in die Hand nehmen :)

[via Robert | Mike]